Loading

Manitoba

1 mckcgg130816 93 newkayaker CreditTravelManitoba k

Manitoba – wo Kanadas Herz schlägt

Atemberaubend, wild und grenzenlos… In schier endloser Weite erstreckt sich Manitoba, die Provinz im Herzen Kanadas. Mehr als 100.000 Seen, ungezähmte und ruhig fließende Flüsse, Prärielandschaft und riesige Wälder sowie eine faszinierende subarktische Tundra-Landschaft hoch oben im Norden der Provinz prägen die Szenerie. Für Besucher, die das Abenteuer suchen und sich gerne abseits ausgetretener Pfade bewegen, bietet Manitoba einzigartige Möglichkeiten! An kaum einem anderen Ort kann man Belugawale, Eisbären, Schwarzbären, Elche, Bisons oder Biber besser in ihrer natürlichen Umgebung beobachten – und das oft sogar während nur einer Reise!

Multikulturelle Metropole mit Charme: Winnipeg

Ebenso vielseitig wie Manitobas Landschaft ist die Provinzhauptstadt Winnipeg. Die Metropole begeistert mit ihrem lebhaften Charme und der offenen Art ihrer rund 700.000 Einwohner. Viele abwechslungsreiche Viertel bieten eine aufregende Mischung aus Architektur, Großstadtflair, Shoppingmöglichkeiten, künstlerischem Angebot und nicht zuletzt kulinarischen Überraschungen. Winnipeg beheimatet mehr als 50 ethnische Gruppen, die ganzjährig für ein abwechslungsreiches Programm sorgen. Zahlreiche Festivals, Pow Wows, Kunstausstellungen und Musikveranstaltungen bieten unendliche Möglichkeiten für urbane Entdecker. Nicht umsonst zählt Winnipeg seit dem Jahr 2010 zu den Kulturhauptstädten Kanadas. www.tourismwinnipeg.com

Mit dem riesigen „Tower of Hope“ ist das Canadian Museum for Human Rights das Wahrzeichen in Winnipegs Skyline. Kanadas einziges nationales Museum außerhalb der Hauptstadt Ottawa beleuchtet die Frage der Menschenrechte aus unterschiedlichen Perspektiven und beeindruckt zugleich mit seiner innovativen Architektur. www.humanrights.ca

 

Weitere Highlights in und um Winnipeg:

The Forks: Mit ihren renovierten Lagerhallen, Marktständen, Cafés und Straßenkünstlern ist die National Historic Site ein angesagter Treffpunkt. www.theforks.com

Exchange District: Die historischen Gebäude des ehemaligen Kultur- und Handelszentrums aus dem frühen 20. Jahrhundert dienten schon oft als Kulisse bei internationalen Filmproduktionen. www.exchangedistrict.org

St. Boniface: Das französische Viertel Winnipegs ist eine der größten frankophonen Siedlungen Kanadas außerhalb der Provinz Québec. www.tourismeriel.com

Lower Fort Garry: Das lebendige Freilichtmuseum veranschaulicht die Zeit des Pelzhandels. www.pc.gc.ca/fortgarry

Hermetic Code Tour: Hier werden die mystischen Geheimnisse des Manitoba Legislative Buildings entschlüsselt. www.heartlandtravel.ca

The Manitoba Museum: Mit einem Fokus auf Mensch und Natur entführt dieses Museum auf eine Zeitreise durch Millionen von Jahren quer durch die weiten und vielseitigen Landschaften Manitobas. www.manitobamuseum.ca

Assiniboine Park Zoo: Der Ausstellungsbereich „Journey to Churchill“ gibt einen Vorgeschmack auf Flora und Fauna Nord-Manitobas. www.assiniboinepark.ca

Fort Whyte Alive: Bison-Safari inmitten der Großstadt. www.fortwhyte.org

Oak Hammock Marsh: Das beliebte Vogelschutzgebiet liegt inmitten eines Marschlandes ca. 30 Autominuten nördlich von Winnipeg. www.oakhammockmarsh.ca

Ô Tours: Dieses ortskundige Reiseunternehmen bietet regelmäßige Stadtrundfahrten durch Winnipeg sowie maßgeschneiderte Tour-Programme in ganz Manitoba an. www.otours.net

 

Tipp:

Reisende auf dem „The Canadian” der VIA Rail können ihre Zugfahrt zwischen Toronto und Vancouver zwei Mal unentgeltlich unterbrechen. Eine perfekte Gelegenheit, die 4.500 km und 4 Tage lange Fahrt aufzulockern und dabei Manitobas Provinzhauptstadt Winnipeg kennenzulernen!

 

Unterwegs im Süden Manitobas

Wer Abenteuer abseits der bekannten Urlaubsregionen Kanadas sucht, ist in Manitoba goldrichtig! Bei einer Mietwagen-Rundreise lassen sich die Naturparks im Süden der Provinz wunderbar erkunden. Warum nicht einmal eine eigene Blockhütte an einem der zahlreichen Seen anmieten und „The Canadian way of life“ (er-)leben? Den Tag mit einem kühnen Sprung ins erfrischende Nass beginnen. Dem Kanu beim Schaukeln am Steg zuschauen oder selbst zum Paddel greifen. Die Angel auswerfen und den Fisch fürs Abendessen an Land ziehen. Ruhe, Entspannung, Langsamkeit. Ein echter kanadischer Traum…!

Unberührte Wildnis in Manitobas Naturparks

Manitobas einzigartige Landschaften und Ökosysteme werden in 2 Nationalparks und über 50 Provincial Parks geschützt. Sportbegeisterten Naturliebhabern bieten vor allem die Parks im Süden der Provinz eine breite Palette an Freizeitaktivitäten: Wandern, Radfahren, Schwimmen, Angeln, Kanufahren, Reiten, Golfen – da ist für jeden etwas dabei!

Das bis zu 400 m hohe Hochplateau des Riding Mountain National Parks hebt sich wie eine riesige grüne Berginsel aus der flachen Prärielandschaft im Südwesten Manitobas empor und ist ein echtes Eldorado für die heimische Tierwelt. Neben Elchen, Wölfen, Schwarzbären und Wapitihirschen tummelt sich hier auch eine Herde mächtiger Präriebisons. Kamera nicht vergessen! www.parkscanada.gc.ca/riding

Der Whiteshell Provincial Park liegt in einer felsigen und mit Seen gespickten Gegend im Südosten Manitobas. Hier steht vor allem der Spaß am und im Wasser auf dem Programm. Neben faulen Badetagen an warmen Sandstränden laden die Seen zum Kanufahren, Schwimmen und sogar zum Wasserski ein. Der durch einen Meteoriteneinschlag entstandene West Hawk Lake bietet mit seinen 111 m Tiefe beste Voraussetzungen zum Tauchen. www.eastmantourism.ca

Auch am Lake Winnipeg dreht sich alles ums Wasser! Der größte See Manitobas steht auf der weltweiten Größenrangliste der Süßwasserseen auf Platz 10. Vor allem an seinen südlichen Ufern laden lange weiße Sandstrände und gemütliche Küstendörfer zum Verweilen ein. Der Hecla Grindstone Provincial Park am westlichen Ufer des Lake Winnipeg ist  von zerklüfteten Inseln und malerischen Kalksteinküsten geprägt. Die vielseitige Landschaft beheimatet zahlreiche Tierarten, darunter eine große Kolonie an Nashornpelikanen. www.heclatourism.mb.ca

Eldorado für Kanuten und Angler

Mit seinen vielen Flussläufen bietet Manitoba Dutzende malerischer Kanurouten. Den Seal River im Norden Manitobas kann man nur per Flugzeug erreichen, er mündet in die Hudson Bay. Unterwegs kann man mit etwas Glück Eisbären begegnen, sicher aber trifft man auf Robben und Belugawale. Den Bloodvein River können auch weniger geübte Kanuten erpaddeln und am Ende der Tour an einer Schwitzhüttenzeremonie der First Nations teilnehmen. Der Manigotagan River ist bestens für Anfänger geeignet, denn er fließt ruhig und hat nur wenige Stromschnellen. www.unsurpassedwaters.com

Mit dem Wasserflugzeug ins Angelparadies

Manitobas Fische sind gigantisch! Die Einheimischen nennen sie nicht ohne Grund „Monster“. Die riesigen Hechte sind wütende Gegner beim Drill. Auch Amerikanische Zander, Seeforellen und die weltweit größten Welse testen in der Regel zunächst Können und Ausdauer des Anglers, bevor sie dessen Gaumen erfreuen. Meist werden die Fänge nach dem obligatorischen Erinnerungsfoto jedoch wieder zu Wasser gelassen. Höhepunkt im Leben eines jeden Anglers ist mit Sicherheit ein Aufenthalt in einer abgelegenen Fly-In Fishing Lodge, die nur per Wasserflugzeug zu erreichen ist. www.huntfishmanitoba.ca/go-fishing

 

Churchill – Stadt am Rande der Arktis

Churchill liegt selbst für kanadische Verhältnisse ziemlich weit abgelegen. Ein einsamer Außenposten am Ufer der Hudson Bay hoch oben im Norden Manitobas. Rund 1.000 km liegen zwischen der Provinzhauptstadt Winnipeg und Churchill, das nur mit dem Propellerflugzeug oder per Zug der VIA Rail erreicht werden kann. Die Siedlung besteht aus einer Handvoll Straßen mit verwitterten Holzhäusern, zwei Kirchen, dem „Polar Bear Compound“ (ein Gebäude, in dem allzu aufdringliche Eisbären vorübergehend eingesperrt werden), dem Eskimomuseum, einem Supermarkt und einigen Hotels und Restaurants. Zwischen windschiefen Holzhütten und Containerhallen atmet noch immer der Pioniergeist früherer Tage. Und genau diese Mischung aus ruppigem Charme und geheimnisvoller Aura ist es, die Churchill so besonders macht. Wer hierher kommt, will keinen Urlaub verbringen, sondern Abenteuer erleben. www.everythingchurchill.com

Belugas und Eisbären in der sommerlichen Tundra

Jedes Jahr im Sommer leben bis zu 50.000 weißer Belugawale in der Hudson Bay. Mehr als 5.000 der freundlichen Meeressäuger kommen im Juli und August in die Flussmündungen von Churchill River und Seal River, um hier ihre Jungen zur Welt zu bringen. Besucher Churchills können die verspielten Weißwale auf verschiedene Arten beobachten: Bei einer Schiffstour kann man dem Gezwitscher der Belugas über Wassermikrofone lauschen. Etwas näher kommt man den freundlichen Tieren bei einer Fahrt im Zodiac, einem mit starken Motoren ausgestatteten Schlauchboot. Bei einer Kajak-Tour kann man ganz ohne störende Motorengeräusche dicht an die Walschulen heranpaddeln. Wer das kalte Wasser der Hudson Bay nicht scheut, kann im wärmenden Neoprenanzug mit den Walen schnorcheln und hautnah auf Tuchfühlung gehen. Neugierig schwimmen die Tiere um die Besucher herum und schenken ihnen ihr freundliches „Beluga-Lächeln“!

Tipp: unsere Reise zu den Belugas und Eisbären der Hudson Bay!

Auch Eisbären kann man mit etwas Glück zu dieser Zeit entlang der Küste der Hudson Bay entdecken. Die Tiere verbringen die Sommermonate gemächlich an Land und suchen im erfrischenden Wasser der Bucht Abkühlung.

Der im südlich von Churchill gelegene Wapusk National Park beheimatet das vermutlich bedeutendste Eisbären-Geburtshöhlengebiet der Welt. In den Sommermonaten tummeln sich hier bis zu 1.000 Eisbären.

Herbstbären

Jedes Jahr im Herbst wandern hunderte von Eisbären aus ihren Sommerrevieren in der Tundra bei Churchill an das Ufer der Hudson Bay, und warten darauf, dass die Bucht zufriert. Nach den langen Sommermonaten können Sie es mit knurrendem Magen kaum erwarten, endlich wieder auf festem Eis nach Robben zu jagen. Besucher aus aller Welt kommen zu dieser Zeit alljährlich in die „Welthauptstadt der Eisbären“ Churchill, um dieses faszinierende Spektakel aus bärensicheren Tundra-Fahrzeugen zu beobachten. Das Herz darf schon mal schneller schlagen, wenn sich das größte Landraubtier der Erde langsam nähert und den ungewöhnlichen Besucher neugierig beschnuppert! Wer eine andere Art von Abenteuer sucht, kann sich in den Tundra Lodges einquartieren, die im Oktober und November an einem beliebten Sammelpunkt der Eisbären direkt an der Küste zur Verfügung stehen. Hier heißt es am Abend Eisbären zählen, statt Schäfchen. Und wenn dann noch die Polarlichter am nächtlichen Himmel tanzen, ist jeder Besucher vollends in den Bann des Nordens gezogen.