Loading

The Florida Keys & Key West

4 BridgeSevenMile 8 AndreaMarvinClarkTowel 5336 Cal March Lopez 3398crop December Christmas in Eden 8065 Kayakers Lower Keys Backcountry MARCH BallastKey 2955 PAGE 3 BahiaHonda SmathersBeach roboneal

(Photo Credit: all images by Rob O`Neal)

Die Florida Keys (von span. cayo = „Insel“) sind eine etwa 220 km lange Kette kleinerer und größerer Inseln, die durch 43 Brücken, darunter die spektakuläre 7 Mile-Bridge, miteinander verbunden sind.

Key Largo ist die nördlichste Insel der Kette und wird auch „Welthauptstadt der Taucher“ genannt. Die Insel, auch bekannt aus dem gleichnamigen Filmklassiker mit Humphrey Bogart, liegt zwar nur eine Autostunde von den zwei größten Flughäfen Südfloridas entfernt – doch dazwischen liegen Welten. Sie befindet sich eingebettet zwischen der Wildnis der Everglades im Westen und dem John Pennekamp Coral Reef State Park im Osten, dem einzigen lebendigen Korallenriff Nordamerikas. Sechs Meilen vor der Küste finden Taucher zudem das Wrack der „Spiegel Grove“, ein versenktes Navy Schiff, dass bereits ein neues Korallenriff beheimatet. Neben den zahlreichen, hervorragenden Tauchmöglichkeiten bietet  Key Largo durch seine Nähe zu den Everglades optimale Voraussetzungen für Kayak-Touren und Naturbeobachtungen. Zudem befinden sich in Key Largo zwei von fünf Delphin-Zentren, die sich dem Schutz und Erhalt der intelligenten Meeressäuger verschrieben haben und den Besuchern ermöglichen, Delphinen hautnah zu begegnen. (Weitere Einrichtungen finden sich auf Marathon, Islamorada und Duck Key.)
http://www.fla-keys.de/keylargo/

Islamorada nennt man nicht umsonst die „Sportanglerhauptstadt der Welt“, denn hier kann man sich schließlich die besten Fische vom Bonefish bis zum Thunfisch aus zwei sehr unterschiedlichen Gewässern aussuchen: aus dem Atlantischen Ozean im Osten oder aus der Florida Bay an der Westküste Islamoradas. Selbstverständlich findet man hier Charterbootkapitäne, die die lohnenden Fischgründe der beiden Gewässer bestens kennen und so auch nicht seeerfahrenen Anglern spektakuläre Angelmöglichkeiten eröffnen können.

Auf den sich im Südwesten an Islamorada anschließenden kleineren Inseln befinden sich einige Möglichkeiten für Wanderer und Camper, wie z.B. in der Long Key State Recreational Area oder in der Lignumvitae Key State Botanical Site – der höchsten Erhebung der Keys mit schwindelerregenden 6 Metern über dem Meeresspiegel…   
http://www.fla-keys.de/islamorada/                                     

Marathon, ein ruhiges Tropenstädtchen mit einer großen Seefahrertradition, einem modernen Inlandsflughafen und einem gepflegten Strand, bietet einige der besten Möglichkeiten der Welt zum Angeln, Schnorcheln und Wassersport. Aufgrund seiner zentralen Lage wird diese Gegend von Einheimischen auch das „Herz der Keys“ genannt. Neben dem Dolphin Research Center gibt es in Marathon auch noch eine weitere zoologische Attraktion: Das Turtle Hospital – eine weltweit einzigartige Einrichtung, die sich dem Schutz der Meeresschildkröten verschrieben hat und ebenfalls von interessierten Touristen besucht werden kann. Einen Besuch wert ist auch „Pigeon Key“, eine kleine, verträumte Insel in der Nähe Marathons, die zu Fuß (oder per Shuttle Service) über die alte Seven Mile Bridge erreichbar ist.
http://www.fla-keys.de/marathon/

Folgt man hinter Marathon der eindrucksvollen, insgesamt über 11km langen Seven Mile Bridge, so gelangt man zu den Lower Keys, deren größte Insel Big Pine Key ist. Wer den Massen und dem hektischen Alltag entfliehen möchte, findet hier garantiert den richtigen Ort. Schließlich ist dieser Abschnitt der Inseln der Unberührteste der Florida Keys und bietet so vor allem für Naturfreunde und gestresste Menschen zahlreiche Möglichkeiten zur Erholung und Entspannung. Das Looe Key National Marine Sanctuary bietet beispielsweise sowohl für den Schnorchler-Neuling als auch für den erfahrenen Scuba-Taucher attraktive Tauchmöglichkeiten in den atemberaubenden, lebenden Korallenriffen. Etwas mehr Entspannung findet man hingegen an einem der schönsten Strände der USA, dem ca. 1 Meile langen Sandstrand innerhalb des Bahia Honda State Parks. Wer Abwechslung zum kühlen Nass sucht, der kann hingegen die schattigen Pinienwälder im National Key Deer Refuge auf ausgiebigen Wanderungen erforschen. Dort kann man jederzeit dem legendären Key Deer (auf Deutsch: Weißwedelhirsch) begegnen, der auf den Lower Keys besonderen Schutz genießt. 
http://www.fla-keys.de/lowerkeys/                                      

Key West ist die westlichste Insel der Florida  Keys und zugleich die südlichste Stadt der kontinentalen USA mit über 2.500 historischen Gebäuden, hübschen “Bed & Breakfast”-Pensionen/ Gästehäusern und einem ansteckenden karibischen Flair. Hier scheint die Sonne kurz vor dem Untergehen am hellsten. Deshalb versammeln sich allabendlich spontan Einheimische, Straßenkünstler, Musiker und Besucher am Mallory Square, um dem Schauspiel beizuwohnen, das jeden Tag ein anderes Bild ergibt. Doch nach Sonnenuntergang blüht Key West erst richtig auf, wenn die berühmten Restaurants, Straßencafés und Kneipen in unmittelbarer Nähe zur Duval Street, in denen schon Ernest Hemingway regelmäßig einkehrte, zum Leben erwachen. Das Leben und Wirken Hemingways lässt sich besonders gut im Ernest Hemingway Home & Museum nachempfinden. Und auch weitere Museen, wie das Lighthouse Museum oder das Shipwreck Historeum bieten spannende Einblicke in die Vergangenheit der Keys. Diese und andere Sehenswürdigkeiten, wie der Southernmost Point – der südlichste Punkt der USA- lassen sich am bequemsten durch Rundfahrten mit dem Conch Tour Train oder Old Town Trolley Tours entdecken, die die interessantesten und schönsten Punkte Key Wests in ca. 90 Minuten miteinander verbinden.

Key West steckt voller botanischer und architektonischer Schätze. Alte Holzhäuser in tropischen Gärten werden liebevoll gepflegt und renoviert. Im historischen Seehafen werden Erinnerungen wach an die Zeiten, als von hier aus große Fischereiflotten ausliefen, um in der Karibik Garnelen zu fangen. Heute kann man hier Bootsausflüge buchen, sei es als Taucher, Schnorchler, Angler oder Ökotourist.
http://www.fla-keys.de/keywest/

Die Florida Keys sind aus aller Welt hervorragend auf dem Luftweg zu erreichen. Viele nationale und internationale Fluggesellschaften bieten Verbindungen zum Miami International Airport (MIA) oder zum Ft. Lauderdale-Hollywood International Airport (FLL) an. Wenn man sich dort ein Auto mietet oder mit dem Reisebus fährt, erreicht man schon in ein (MIA) bzw. zwei (FLL) Stunden Key Largo über den Florida Turnpike und die US 1. Von dort führt nur noch eine Straße in eine Richtung über die Keys: die US 1, auch als der “Overseas Highway” bekannt, nach Westen. Man erreicht Key West auch mit Personenfähren, entweder ab Marco Island oder ab Fort Myers . Des Weiteren kann man natürlich Inlandsverbindungen innerhalb Floridas zum Key West International Airport (EYW) nutzen, aber dann versäumt man ganz oder teilweise die herrliche und in jeder Hinsicht lohnende Fahrt über die Keys.

Ausführliche Informationen zur Anreise finden Sie auch unter www.Fla-Keys.com/gettinghere.htm